Dr. Elsa Maria Cardona Santos

Elsa Maria Cardona Santos ist promovierte Umweltökonomin und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik mit einem Schwerpunkt auf den Schutz der Biodiversität. Der thematische Fokus ihrer Arbeit liegt auf der Bereitstellung von Ökosystemleistungen durch den Schutz und die Wiederherstellung der Natur, der Inwertsetzung dieser Leistungen, dem Mainstreaming von Biodiversitätszielen sowie der Förderung sozial-ökologischer Transformationsprozesse, unter anderem durch partizipative Ansätze.

Sie studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg und erwarb ihren Masterabschluss in Lebensmittel- und Ressourcenökonomik an der Universität Bonn mit einem Schwerpunkt auf Umweltökonomie und -politik. Sie promovierte im Jahr 2018 an derselben Universität, wo sie auch als Dozentin tätig war.

Ihre Forschung am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) und an der Universität Bonn befasste sich mit der kosteneffektiven Gestaltung marktbasierter Instrumente zum Schutz der Biodiversität und des Klimas sowie deren sozialen Auswirkungen. Ihre Arbeit bei der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in Berlin im Bereich der Biodiversitätspolitik konzentrierte sich auf das Mainstreaming von Naturkapital in Sektoren wie Landwirtschaft, Finanzen und Lieferketten. Dabei sammelte sie Erfahrungen in der Gestaltung und Durchführung von Dialogen zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft sowie in der Wissenschaftskommunikation und Umweltbildung.

Als Postdoc am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) war sie an der Konzeption und Begleitung des Kommunikations- und Umsetzungsprozesses der deutschen Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt 2030 beteiligt. Dies umfasste die Erarbeitung von Empfehlungen für Umsetzungsinstrumente, Beteiligungsprozesse und partizipative Ansätze. Ihre Forschung untersuchte die Integration von Biodiversitätszielen in verschiedene Sektoren und Ebenen der Entscheidungsfindung, einschließlich der Elemente einer transformativen Biodiversitätspolitik. Derzeit arbeitet sie freiberuflich als Biodiversitätsexpertin.