Dr. Cornelia Paulsch

Cornelia Paulsch ist Stabsstellenleiterin der Internationalen Naturschutzakademie (INA) des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) auf der Insel Vilm. Die INA bietet mit ihrer Lage in der Kernzone des Biosphärenreservates Südost-Rügen eine einzigartige Dialogstätte für einen breiten gesellschaftlichen Austausch zu nationalen und internationalen Naturschutzthemen.

Von 2002 bis 2020 arbeitete Cornelia Paulsch als Geschäftsführerin des Institutes für Biodiversität (ibn) in Regensburg. Die UN-Umweltkonventionen bildeten einen zentralen Bereich ihrer Arbeit, insbesondere die Konvention über die biologische Vielfalt (CBD). In wechselnden Projekten lag die Fokussierung auf Umweltbildung- und Kommunikation. Mit der Aufnahme der Arbeit des Weltbiodiversitätsrates IPBES (Intergovermental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) hat der Bereich Umweltkommunikation, besondere an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Naturschutzpraxis nochmals an Bedeutung gewonnen. Seit 2014 war Cornelia Paulsch durch Projektarbeit beim ibn in IPBES Capacity Building Maßnahmen in Osteuropa/Zentralasien eingebunden.

Cornelia Paulsch hat sich im Rahmen ihres internationalen Biologiestudiums (BRD, Costa Rica, Kolumbien und Ecuador) und ihrer Dissertation mit ökosystemaren Prozessen in tropischen Wäldern und mit den funktionellen Zusammenhängen von Biodiversität und Ökosystemen befasst. Ihr Zweitstudium in Geographie und zahlreiche Studien- und Forschungsaufenthalte in Lateinamerika gaben ihr zudem die Möglichkeit, sich eingehend mit der Geographie von Entwicklungsländern zu beschäftigen.