Arten- und Biotopschutz im Nationalen Naturreservat Devinska Kobyla (Thebener Kogel - Kleinkarpaten) / Slowakei

Östliche Smaragdeidechse (Lacerta viridis), Photo Daphne

Das Projekt wurde mit dem slowakischen Partner DAPHNE aus Fördermitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) durchgeführt und durch ein EU-Life-Projekt auf slowakischer Seite kofinanziert. Der Thebener Kogel (Devinska Kobyla) in der Slowakei ist ein Binnendünengebiet mit artenreichen Heide- und Steppengesellschaften. Diese sind vor allem durch Verbuschung durch Fremdgehölze gefährdet, teilweise wurde aufgeforstet. Ziel des Projektes war die Bewahrung der natürlichen Vegetation durch aktive Renaturierung – d.h. Beseitigung von Fremdgehölzen und Einführung einer Beweidung.

Der erste Schritt zur Renaturierung von 20 ha degradierten xerothermen Biotopen war die Beseitigung von Gehölzen, um die grundlegenden Voraussetzung für die Erhaltung von Pflanzenarten zu schaffen, die an licht- und wärmereiche Standorte angepasst sind. Um festzulegen, wo und in welchem Umfang entbuscht und später beweidet werden sollte, wurde im Vorfeld ein Managementplan erarbeitet. Zur Kontrolle der Effekte wurden Monitoringflächen angelegt. Für die Beweidung wurde eine Schaf und Ziegenherde eingesetzt und entsprechende langfristige Vereinbarungen mit dem Schäfer getroffen.
Mit Rücksicht auf die hohe Besucherzahl und die unmittelbare Nähe des Standortes zur Hauptstadt Bratislava wurde im Rahmen des Projektes ein Konzept zur Einbindung von privatwirtschaftlichen Unternehmen (deutsche und slowakische) in die aktive Naturschutzarbeit entwickelt. Damit wurde eine dauerhafte Pflege auch nach Projektabschluss gesichert und gleichzeitig das Umweltbewusstseins der Öffentlichkeit für den aktiven Schutz der thermophilen Gesellschaften erhöht.
Sämtliche Eigentümer, zuständige Verwaltungen und Gemeinden wurden schon bei der Projektplanung involviert, um einen möglichst großen Rückhalt für die Renaturierungsmaßnahmen zu erwirken. Insgesamt wurden 58 ha renaturiert.