Workshopreihe und Erfahrungsaustausch mit drei Veranstaltungen zu aktuellen Themenbereichen des nationalen Artenschutzes

Hintergrund

Deutschland als Vertragsstaat des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) und Mitglied der EU hat sich zum Schutz der Biodiversität verpflichtet. Wichtige Instrumente der Umsetzung der CBD sind das europaweite Schutzgebietssystem Natura 2000, das auf der Vogelschutz-Richtlinie und der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie beruht, das Bundesnaturschutzgesetzt (BNatSchG) sowie die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt der Bundesregierung. In Deutschland sind insbesondere die Behörden der Bundesländer mit der Umsetzung betraut, wobei ein wichtiger Teilbereich des Biodiversitätsschutzes der nationale und internationale Artenschutz ist. Um eine erfolgreiche Umsetzung beim Artenschutz zu erleichtern und fachlich zu begleiten, soll eine Reihe von drei Workshops den Fachdialog zu konkreten Themen des Artenschutzes (z.B. Prioritätensetzung, Management) zwischen Behördenvertretern und Experten aus anderen mit der Umsetzung befassten Institutionen ermöglichen.

Die Workshops

Ein Teilnehmerkreis von jeweils bis 35 Personen, wird unterstützt von einleitenden Fachreferaten, aktuelle Fragen der Umsetzung diskutieren. Die aus dem Erfahrungsaustausch entstandenen Lösungskonzepte werden in der NaBiv-Reihe des BfN dokumentiert und zugänglich gemacht. Hierfür sind drei Workshops vorgesehen, gestaffelt in den Jahren 2014 bis 2016.

3. Workshop: Der Handel mit exotischen Reptilien in Deutschland am Beispiel der Warane (Familie Varanidae)

INA Insel Vilm vom 18.-21. April 2016, mehr Infos

2. Workshop: The Wolf in Central Europe: Status, threats and management

10.11. - 11.11.2015 German Federal Agency for NatureConservation (BfN) Bonn, Germany - mehr Infos

1. Workshop: Naturschutzfachliche Bewertung von Bekämpfungsmassnahmen gegen den Eichenprozessionsspinner in Wälde

INA Insel Vilm vom 27.-30. April 2014 mehr Infos